Wir sind Eltern aus der Gemeinde Lenzkirch, die sich für eine Gemeinschaftsschule stark machen und die Sommerberg-Schule Lenzkirch auf diesem Weg unterstützen möchte.

Wir wünschen uns, dass unsere Kinder und die Kinder aus Nachbarorten an der GMS Lenzkirch einen Realschulabschluss machen können und mit den Vorteilen der modernen Lernkultur einer zukunftweisenden Schule selbstbewusst und nachhaltig fürs Leben lernen. Dies an einer Schule, die offen ist für alle Kinder und Jugendlichen und ihnen ihre Bedürfnissen entsprechend individuell ein gutes Bildungsangebot bietet.


Mittels verschiedenster Aktionen wollen wir unsere Mitbürger/innen aus der Gemeinde Lenzkirch sowie dem gesamten Hochschwarzwald über die Chancen und positiven Aspekte, die sich durch die Gemeinschaftsschule eröffnen, informieren.

 

 



Wir brauchen einen 3. Schulstandort für die Sekundarstufe 1 (Klasse 5-10) im Hochschwarzwald (neben Neustadt und Löffingen) und als zentraler 3. Standort bietet sich Lenzkirch an:

In Lenzkirch steht ein komplettes Schulareal mit allen notwendigen Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Sommerberg-Schule ist mit ihrer Schulleitung und dem Kollegium fachlich herausragend aufgestellt

(Fachkräfte LRS, Fachkräfte Dyskalkulie Lernbegleiter, Zusatzstudium Lerncoaching). Die Übergangsquote der Grundschule Lenzkirch auf die Werkrealschule Lenzkirch von mehr als 30 Prozent spricht für sich (als Vergleich: landesweit liegt die Quote unter 10%). Ferner besuchen bereits jetzt Schüler aus Bonndorf, Feldberg und Schluchsee die Schule in Lenzkirch. Es besteht Einigkeit zwischen Eltern-Schulträger-Gemeinderat-Firmen-Schule eine Gemeinschaftsschule werden zu wollen. Auch unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung des Industriestandortes Lenzkirch brauchen wir eine Schule im Ort.

Lenzkirch steht einsatzbereit in den Startlöchern!

 

Die Landesregierung hat mit der Gemeinschaftsschule eine insbesondere für den ländlichen Raum ideale Schulform auf  den Weg gebracht.  

Wir wünschen uns für unsere Kinder aus dem Hochschwarzwald eine Gemeinschaftsschule in Lenzkirch! 

 

 

 

Stand der Dinge:

September 2013

Antragstellung der Gemeinde Lenzkirch als Schulträger der Sommerberg-Schule

Lenzkirch auf Bewilligung einer Gemeinschaftsschule.

 

Februar 2014

Ablehnung des Antrages auf GMS vom Kultusministerium.

 

Februar 2014

Einreichung einer Klage vor dem Verwaltungsgericht gegen die Ablehnung der GMS

durch die Gemeinde Lenzkirch als Schulträger.

 

Der Prozess der regionalen Schulentwicklung im Hochschwarzwald  

wird vom  Staatlichen Schulamt Freiburg in Gang gesetzt.

 

Ziel der regionalen Schulentwicklung ist, allen Schülerinnen und Schülern in  

zumutbarer Erreichbarkeit jeden Bildungsabschluss zu ermöglichen.

 

2015

Gespräche mit den GemeindenFeldberg und Schluchsee zwecks GMS Hochschwarzwald.

Signal vom Kultusministerium, dass dieser Weg nicht genehmigungsfähig ist.


2015/2016

Gespräche mit der Stadt Titisee-Neustadt zwecks gemeinsamer GMS mit vertikaler Teilung.

Schreiben von Kultusminister Stoch, dass diese Variante nicht genehmigunsfähig ist.

 

Stand der Ding7.11.e :

 September 2013  

Antragstellung der Gemeinde Lenzkirch als Schulträger der Sommerberg-Schule Informationen zur Gemeinschaftsschule Lenzkirch 

von Eltern für Eltern  

 

Wir möchten, dass die Schullandschaft im Hochschwarzwald  

mit einer Gemeinschaftsschule in Lenzkirch bereichert wird.  

Das Konzept der Gemeinschaftsschule weicht von "altbekannten" Unterrichtsformen- und techniken ab, das erfordert ein Umdenken  

in unserem ziemlich gefestigten Bild, wie Schule funktionieren "muss".  

Einen reinen Frontalunterricht, bei dem die Kinder alle im Gleichtakt  

zuhören, abschreiben und das "Wissen" abrufen müssen, gibt es in der Gemeinschaftsschule nicht. Lerninhalte werden von und mit den Schülern erarbeitet, dabei wird auf jedes Kind individuell eingeganen.  

Wir freuen uns, dass die Sommerberg-Schule den Weg hin zur Gemeinschaftsschule gehen möchte. Nicht nur um den Standort zu sichern, vielmehr geht es, sobald man sich mit dem Konzept der Gemeinschafsschule auseinander gesetzt hat, um die Schulform selbst! 

 

Eine gute weiterführende Schule ist für unseren Ort und  

dessen Lebensqualität wichtig.  

Wir möchten eine lebendige Schulgemeinschaft erhalten. 

Denn was wird mit unserer Schule passieren, wenn wir nicht alles  

daran setzen diesen neuen Weg hin zur Gemeinschaftsschule zu gehen?

Auf längere Sicht wird es keine weiterführende Schule mehr in Lenzkirch geben. Auch die Grundschule wird dann betroffen sein. Der jetzige Standard ist dann nicht mehr zu halten (z.B. kommen die Förderstunden/extra Lehrerstunden und AGs für die Grundschüler aus geschickter Zeitplanung der Werkrealschule). Welchen Anreiz wird es dann noch geben als Fachkraft mit Familie in Lenzkirch zu wohnen, arbeiten, einzukaufen, ...? Wir sollten unser gutes Potenzial in Lenzkirch halten, damit der Nachwuchs

z.B. bei Vereinen, Firmen etc. nicht fehlt.

Wir möchten in unserer Gemeinde ein lebendiges Miteinander  

erhalten und fördern.

 

Natürlich möchten wir auch alle Mitbürger  

aus den umliegenden Gemeinden ansprechen.

Die Gemeinschaftsschule Lenzkirch ist für alle offen -  

Herzlich Willkommen!  

   

 

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Elterninitiative "Pro Gemeinschaftsschule"  

 

 

 

Zur Homepage der Sommerberg-Schule.  

SMV Projekt "Schulpullover"
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer zu Besuch in der Sommerberg-Schule

(siehe auch unter Aktuelles und Presse/Bilder) 

 

 

  

Fragen, Anregungen und Reaktionen bitte an unsere Emailadresse:

 

pro-gemeinschaftsschule@

gmx.de 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18843